WappenMarkt Lauterhofen

Lauterhofen

Arbeitskreise stellen sich vor

Arbeitskreis Heimat und Kultur

Aufgrund des Drängens aus der Bürgerschaft und auch aus einem Teil des Marktgemeinderates wurde am 16. Februar 2003 der längst überfällige und notwendige gemeindliche Arbeitskreis „Heimat“ aus der Taufe gehoben. Neben den bereits entsprechend dem so genannten „Agenda 21-Gedanken“ in unserer Marktgemeinde existierenden Arbeitskreisen „Landschaftsplan“, „Tourismus“ und „Internet“ sollte, so die einhellige Meinung der „Drängler“, auch das Thema Heimat mit seinen Verzweigungen in z.B. die Heimatgeschichte, die Heimatkultur u.ä. zu seinem Recht kommen.

So versammelten sich an besagtem 16. Februar 2003 interessierte Bürgerinnen und Bürger im Gasthaus „Lauteracher Hof“ in Lauterhofen, damit in Sachen Geschichte und Kultur in unserer historisch nicht unbedeutenden Heimatgemeinde Nägel mit Köpfen gemacht wurden. Damit ein Gremium wie der Arbeitskreis „Heimat“ seine Aufgaben wahrnehmen und seine Arbeit beginnen konnte, bedurfte es der Benennung eines Vorsitzenden sowie seiner Stellvertreter. Die entsprechend damit beauftragten Personen sollten bei der formellen Installation des Arbeitskreises durch den Marktgemeinderat auch von diesem obersten Leitungsgremium unserer Marktgemeinde bestätigt werden. Als Bindeglied des neuen Arbeitskreises zum Marktgemeinderat und 1. Vorsitzender des Arbeitskreises „Heimat“ wurde der 3. Bürgermeister des Marktes Lauterhofen, Herr Helmut Benzinger, benannt. Der erste Stellvertreter sollte das Mitglied des Marktgemeinderates, Herr Josef Seitz, sein. Als zweiten stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises wurde Herr Roland Braun vorgeschlagen und benannt.

In dieser 1. Sitzung des neuen Arbeitskreises einigte man sich ferner darauf, dass Herr Roland Braun bei der formellen Bestätigung des Arbeitskreises durch den Marktgemeinderat aufgrund seiner bisher schon jahrelangen vielfältigen inoffiziellen Tätigkeiten in der Heimatgeschichts-Erforschung nunmehr offiziell zum „Orts-Heimatpfleger“ der Marktgemeinde Lauterhofen bestellt wird.

Die 2. Sitzung des AK „Heimat“ fand unter größerer Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern als beim ersten Mal im derzeitigen Rathaus im ehemaligen Bahnhofsgebäude statt. Bevor man zur Behandlung von Sachthemen kam, bat der Vorsitzende um die Benennung eines Schriftführers für den AK. Dankenswerterweise stellte sich für diese nicht unwichtige Tätigkeit Frau Klothilde Müller zur Verfügung.

An Sachthemen wurden in dieser 2. AK-Sitzung behandelt:
Der AK „Heimat“ soll die Bereiche „Heimatgeschichte“ und „Heimatkultur“ bearbeiten, dabei auch mit den anderen gemeindlichen Arbeitskreisen, vor allem mit dem AK „Tourismus“ zusammenarbeiten. Es sollen in Zukunft Vertreter der anderen Ortsteile, vor allem aus den Kirchen und den Vereinen der Großgemeinde Lauterhofen, miteinbezogen werden. Schließlich handelt es sich bei den gemeindlichen Arbeitskreisen um Gesamt-Gemeinde umfassende Gebilde.
Das AK-Mitglied, Herr Martin Trollius, zeigte seine umfassende und interessante Sammlung historischer Postkarten, vor allem aus und um Lauterhofen. Man kam überein, im Laufe des nächsten Jahres eine Ausstellung u.a. mit diesen Sammlerstücken zu veranstalten.
Als eines der Hauptanliegen des AK’s in nächster Zeit wurde die Erhaltung der historischen Keltenschanze vor den Toren Lauterhofens angesehen. Ein entsprechender Appell an den Eigentümer und den Pächter dieses landwirtschaftlich genutzten Areals erfolgte zwischenzeitlich.
Als weiteres Anliegen des AK „Heimat“ in nächster Zeit wird die Wieder-Errichtung des unter mysteriösen Umständen vor Jahren verschwundenen Denkmals um unseren Heimathelden Seyfried Schweppermann angesehen. Dieses Erinnerungszeichen soll wie früher aus einem großen Felsen (Findling), einem Kreuz und einer Info-Tafel bestehen und an geeigneter Stelle in oder um Lauterhofen neu errichtet werden. In früheren Zeiten befand sich das Schweppermann-Denkmal an der Kreuzung „Neumarkter Straße“/“Bahnhofstraße“.
Das Eröffnungsjahr der Lokalbahn Amberg-Lauterhofen im Jahre 1903 jährt sich in diesem Jahre zum 100. Mal. Dieser Anlass sollte nach Meinung des AK nicht unbeachtet verstreichen und man einigte sich darauf, im Herbst 2003 eine Dia-Show über die Geschichte der Lokalbahn Amberg-Lauterhofen (1903-1972) zu veranstalten. Als geeigneter Referent soll Herr Konrektor Römer aus Kastl, der eine derartige Veranstaltung schon öfters moderiert und durchgeführt hat, gewonnen werden.

Der Marktgemeinderat Lauterhofen hat in seiner Sitzung vom 22. Mai 2003 den gemeindlichen Arbeitskreis „Heimat“ offiziell installiert und die vorgeschlagenen personellen Bestzungen bestätigt. Gleichzeitig wurde in dieser Sitzung Herr Roland Braun aus Lauterhofen (2. stv. Vorsitzender des AK „Heimat“) offiziell zum Orts-Heimatpfleger der Marktgemeinde Lauterhofen bestellt und ernannt.

In der 3. Sitzung des AK „Heimat“ am 01. Juni 2003 konnte erfreulicherweise personeller Zuwachs festgestellt werden. Höchst erfreulich ist dabei die Tatsache, dass sich bereits Vertreter aus den weiteren Ortsteilen bei uns eingefunden haben. Aber auch ein nicht unbeschriebenes Blatt in Sachen Heimatforschung aus Lauterhofen, dessen Name nicht ungenannt bleiben soll, fand sich erstmals unter den Teilnehmern, nämlich Herr Michael Meyer.

Unter den erstmals im neuen AK anwesenden Augen unseres 1. Bürgermeisters Peter Braun wurden in dieser 3. AK-Sitzung folgende Sachthemen angesprochen:
Der geplante Dia-Vortrag über das Jubiläum der Eröffnung der Lokalbahn Amberg-Lauterhofen könnte über das Kreisbildungswerk abgewickelt werden.
Die anwesende Vorsitzende des AK „Tourismus“, Frau Renate Meier, referierte kurz über Intentionen und Aufgaben des von ihr geleiteten Arbeitskreises.
Die Wieder-Errichtung des Schweppermann-Denkmals nahm Gestalt an: In der nächsten Sitzung am 03. August soll ein endgültiger Vorschlag bezüglich Gestaltung und Standort dieses Gedenk-Steines erarbeitet werden. Die Entscheidung, ob und in welcher Art und Weise das Lauterhofener Schweppermann-Denkmal wieder errichtet werden soll, fällt dann der Marktgemeinderat.
Es soll in allernächster Zeit das Schweppermann-Spiel in Kastl und die Landesausstellung „Winterkönig“(König Friedrich V. von Böhmen wurde in Deinschwang und damit im Gemeindegebiet geboren) in Amberg besucht werden.
Allgemein soll es Besichtigungen, Exkursionen und Ortstermine unter fachkundiger Betreuung und unter Einladung der Bevölkerung geben.
Wichtige Gedenk-Jahre bzw. –tage sollen nicht unbeachtet verstreichen.
Der AK „Heimat“ soll im Internet (auf der Homepage der Marktgemeinde) vorgestellt und die Informationen sollen laufend aktualisiert werden.
Mittelfristig sollen an historisch wichtigen Gebäuden oder Stellen Info-Tafeln angebracht werden. Auch sind kurze Erläuterungen unter den in Lauterhofen häufig vorkommenden historischen Straßen-Namen vorgesehen.
Das Wieder-Anbringen der Gemälde auf dem neuen Außenputz des derzeitig zu sanierenden Rathauses in Lauterhofen wird durch den AK angeregt.

Lauterhofen, im Juni 2003
gez.: Helmut Benzinger, AK-Vorsitzender

Webentwicklung: Gabriele Krieger